This article is also available in the following other languages / Dieser Beitrag ist auch in folgenden anderen Sprachen verfügbar: English

Terraria Server in Docker

2019-12-23 - christian - docker, games, linux

Gestern hatte ich mal wieder Lust Terraria zu spielen. Um später vielleicht Multiplayer spielen zu können, gleich auf einem dedicated Server.

Folgendes Schnipsel kapselt den Server in einen Docker Container, ohne ein eigenes Docker Image dafür bauen zu müssen.

Die Server Binaries und die Welt-Daten werden einfach in einen Ordner entpackt und danach in einen Debian Buster Container eingebunden und gestartet.

docker stop terraria || true
docker rm terraria || true

chmod a+x /opt/docker-terraria/bin/TerrariaServer*

mkdir -p \
    /opt/docker-terraria/bin \
    /opt/docker-terraria/world

# - Download Dedicated Server von
#   http://terraria.org/
#   (Link ganz unten im Footer)
# - Entpacken der Linux Binaries nach
#   /opt/docker-terraria/bin

docker run -it -d \
    --name terraria \
    -p 7777:7777 \
    -v /opt/docker-terraria/bin:/root/bin/terraria \
    -v /opt/docker-terraria/world:/root/.local/share/Terraria \
    --workdir /root/bin/terraria \
    --entrypoint ./TerrariaServer.bin.x86_64 \
    debian:buster-slim \
        -players 50 \
        -motd "LadL 2022" \
        -port 7777 \
        -autocreate 3 \
        -worldname myworld \
        -world /root/.local/share/Terraria/Worlds/myworld.wld

Die Admin Konsole des Servers kann mit docker attach terraria erreicht werden. Geschlossen wird die Konsole mit der Tastenkombination CTRL-p, CTRL-q.

Falls noch mehr auf der Docker Instanz läuft, bietet es sich noch an die Ressourcen mit den Optionen --memory und --cpus zu beschränken.


More


serverless.industries BG by Carl Lender (CC BY 2.0)
cc16b321 2022-11-19 19:41
Mastodon via chaos.social Mastodon via einbeck.social